BLS

© Christine Strub

Wer vertritt morgen unsere Anliegen?

Im Jahr 2017 entstand der LPV BLS aus der Fusion der drei BLS Sektionen Aare, Emmental und Lötschberg. Nach nun vier Jahren stehen im Frühling 2021 die ersten Erneuerungswahlen an.

Wir brauchen aus diesem Grund aktive Mitglieder, die uns helfen, die Anliegen des Lokpersonals auch in Zukunft zu vertreten. An der Hauptversammlung nächsten Frühling müssen wir die Aufgaben des Ressortleiters, des Präsidenten „Berg“ und das Amt des Kassiers neu besetzen.

Auch wenn man manchmal hadert und Zweifel an der gewerkschaftlichen Arbeit hat, ohne sie als Verhandlungspartner mit dem Arbeitgeber stünden wir an einer anderen Stelle. Unsere Mitentscheidungsmöglichkeiten mögen manchmal begrenzt wirken. Aber in entscheidenden Momenten haben wir Gewerkschaftsmitglieder gemeinsam Einfluss.

Wir sind mit dem Arbeitgeber in einem Vertragsverhältnis und er genauso mit uns. Es sind so beide Seiten aufeinander angewiesen und das müssen wir verstärkt klar machen.

Öfter hörte ich schon die Frage, ob man nicht zu einer Art „Profigewerkschaft“ wechseln will. Diese Idee hinkt aber, denn wir haben bereits dieses Modell mit dem SEV. Jemand muss schlussendlich in der Basis die Informationen abholen und die Diskussionen führen. Genau das können nur wir selber machen. Wir spüren den Puls am besten.

Ich möchte hiermit alle aufrufen, sich zu überlegen, ob eine persönliche Mitarbeit im Vorstand denkbar ist. Vielleicht ist jemand auch bereit, sich ein Amt mit jemandem zu teilen.

Zudem möchte ich euch auch bitten, weiterhin verstärkt Werbung für einen Beitritt in den SEV zu machen. Gerade die Auszubildenden müssen wir über die Wichtigkeit der gewerkschaftlichen Arbeit informieren. Zum einen was alles in den letzten rund hundert Jahren durch die gewerkschaftliche Einflussnahme geschaffen wurde, aber auch über die anstehenden Veränderungen. So z.B die europäischen Eisenbahnreformen und deren Einfluss auf uns.

Deshalb ist es so wichtig mitzuhelfen, das Arbeitsumfeld mit zu gestalten.

Wir haben Plattformen, die wir nutzen sollten, um dem Arbeitgeber unsere Anliegen anzubringen. Ich denke an die „Präsikonferenz“, den Zentralvorstand BLS oder den Austausch im LPV Schweiz, der für nationale, übergreifende Branchenprobleme da ist.

Darum, meldet euch für eine aktive Rolle im LPV BLS!

Bei Interesse oder Fragen meldet euch bitte bei uns.

Im Dezember 2020, der Vorstand des LPV BLS