TRAGISCHER TOD EINES LOKOMOTIVFÜHRERS

EIN TRAUERTAG FÜR EISENBAHNERINNEN UND EISENBAHNER

Der SEV und der LPV Ticino sind tief betroffen vom Tod eines Lokomotivführers von SBB Cargo International am Montagabend in Bellinzona. Der Verstorbene war seit vielen Jahren Mitglied des SEV. Gewerkschaftssekretär Angelo Stroppini erinnert sich an ihn als herzensguten Kollegen.

«Niemand sollte bei der Arbeit sein Leben verlieren.» Giorgio Tuti, Präsident des SEV und der Eisenbahnerinnen und Eisenbahner innerhalb der europäischen Transportgewerkschaft ETF erweist dem 63-jährigen Kollegen, der am Montag Abend verstorben ist, die letzte Ehre. «Seit vielen Jahren war er ein geschätztes Mitglied unserer grossen Eisenbahnerfamilie und des SEV.»

Angelo Stroppini ergänzt: «Heute ist für Eisenbahnerinnen und Eisenbahner ein Trauertag. Wir alle sind sehr traurig. Wir sind in unseren Gedanken bei unserem Kollegen und all jenen, die durch seinen Tod betroffen sind.»

Die Untersuchung wird die genaueren Umstände des tragischen Unglücks aufklären.

Kommentar schreiben